Fuxxarchiv Fuxxarchiv
27.06.2022

Parkettleger on Tour: „Es macht Spaß, mit einer starken Truppe zusammenzuarbeiten“

Firmeninfos
Die Parkettleger on Tour rund um Organisator Ernst Müller waren dieses Jahr in Thüringen im Einsatz: Vom 10. bis 17. Juni 2022 verlegten die 22 Freiwilligen im großen Speisesaal im Schloss Altenstein ein beeindruckendes Eiche-Tafelparkett. Das südlich von Eisenach liegende Bauwerk blickt zurück auf eine bewegte Geschichte: 1982 brannte es aus und wird momentan umfangreich saniert. Bei der diesjährigen Station der Parkettleger on Tour war das Denkmalamt mit von der Partie, sodass die Teilnehmer bei der Renovierung an exakte Vorgaben gebunden waren.

„Wir haben im großen Speisesaal den Boden auf 114 m2 rekonstruiert und die ursprünglichen Parkettkassetten wiederhergestellt“, berichtete Ernst Müller. Das durch Fotos überlieferte Verlegemuster aus quadratischen, gerahmten Tafeln entstand nun als neuer Bodenbelag. 750 Parketttafeln aus jeweils sechs zweischichtigen Eichenholzstäben wurden dafür von den freiwilligen Parkett-Experten hergestellt und mit Nut und Feder verlegt. Neben den in den vergangenen Jahren wiederhergestellten Decken- und Wandvertäfelungen hat der Raum damit ein wichtiges Element seiner Gestaltung zurückerhalten. Für das Tafelparkett hatte das Team 160 m2 Eiche-Parkett zur Verfügung, sodass sie mit sechs Stäben pro Platte auskommen mussten – was auch gelang.

„Auf einer zweiten Fläche im sogenannten Sternzimmer konnten die Parkettleger ihrer Kreativität freien Lauf lassen“, freute sich Ernst Müller. Im Vorraum der Brahms-Gedenkstätte konnten die Parkettleger alle Facetten ihres Handwerks unter Beweis stellen: Es entstand ein komplexes Verlegemuster mit den drei Hölzern Iroko-, Eiche- und Esche-Parkett. Hier war besondere Detailgenauigkeit gefragt. Das selbst geplante Motiv zeigt zwei große und mehrere kleine Sterne sowie einen Rollfries. Teilnehmer Sven Grunwald hatte die Stern-Elemente vorgefertigt und die Verantwortung für den separaten Raum übernommen. Als Inspiration diente eine Verlegung aus einem anderen historischen Objekt.

Handwerker sind mit Teamwork erfolgreich

Die erfolgreiche Verlegung ist das Ergebnis eines Teams von Handwerkern, die auf jede Herausforderung vor Ort die passende Antwort wussten. Den geschüsselten Estrichplatten in Kombination mit einer Fußbodenheizung im großen Saal begegnete man mit der spannungsabbauenden Unterlage Multimoll. Der positive Nebeneffekt: Da im Vergleich zum Nachbarzimmer eine Aufbauhöhe von 20 mm ausgeglichen werden musste, wurde nur halbhoch gespachtelt – und das Trocknen der Spachtelmasse stoppte die Verleger nicht beim weiteren Baufortschritt. Die Logistik auf der Baustelle klappte nahezu perfekt: Es gab acht Säge- und zwei Frässtationen. Zusätzlich wurden drei Arbeitsplätze an der Verleimstation installiert, die später sogar auf fünf Arbeitsplätze erweitert wurde.

Zwischendurch ein kurzer Schreck: „Der Architekt überraschte uns mit der Aussage, dass zum Balkon hin der Boden auf 4 cm angezogen werden müsste, da er sonst keine Barrierefreiheit herstellen könne“, berichtete Müller und schmunzelte im Nachhinein. Daher mussten die Türen zum Balkon ausgehängt und die Öffnung mit einer Folie geschützt werden. Diese blieb erhalten, bis der Schreiner kam und die Türen kürzte. „Auch diese überraschende Herausforderung stellte keine Hürde dar“, sagte der ehemalige Ehinger Berufsschullehrer.

Ernst Müller lobte seine Mitstreiter: „Das Team in Altenstein umfasste 22 Top-Handwerker. Es macht immer Spaß, mit solch einer starken Truppe zusammenzuarbeiten.“ Die hohe Motivation der Teilnehmer zeigte sich bereits am Anreisetag: Da bis Mittag schon eine Vielzahl von Teilnehmern eintrafen, wurde daraus spontan noch ein halber Arbeitstag. So konnten dieses Mal die Parkettleger on Tour sogar von den LVT-Spezialisten der „Messemeister“ an einem Tag ihre Verlegefertigkeiten bei Designbelägen ausprobieren. Unifloor-Vertriebsleiter Rüdiger Dicke, der die Messermeister-Seminare veranstaltet, zeigte sich beeindruckt: „Die Teilnehmer haben die klassischen Parkettverlegemuster wie Fischgrät und Chevron ungefähr doppelt so schnell verlegt, wie wir es von unseren Seminaren kennen.“

2023 soll der Einsatz ins Ahrtal gehen

Mittlerweile beschäftigt sich Organisator Ernst Müller bereits mit der Objektsuche für 2023: Dann soll es ins Ahrtal gehen, das vergangenes Jahr schwer von der Hochwasser-Katastrophe in Westdeutschland getroffen wurde. Als Einsatzort könnte sich Müller gut ein Vereinsheim, einen Bürgersaal, einen Kindergarten oder ähnliches vorstellen. Interessenten dürfen sich gerne über www.parkettleger-on-tour.de bei ihm melden.

Der FussbodenTechnik-Newsletter: Hier kostenlos anmelden
 Parkettleger on Tour: „Es macht Spaß, mit einer starken Truppe zusammenzuarbeiten“
Foto/Grafik: Ernst Müller
Die Teilnehmer von Parkettleger on Tour 2022 vor dem Schloss Altenstein.
 Parkettleger on Tour: „Es macht Spaß, mit einer starken Truppe zusammenzuarbeiten“
Foto/Grafik: Ernst Müller
Uwe Stellermann hatte den Estrich und das anschließende Spachteln im großen Saal im Griff.
 Parkettleger on Tour: „Es macht Spaß, mit einer starken Truppe zusammenzuarbeiten“
Foto/Grafik: Ernst Müller
An den eingerichteten Sägestationen gab es für jeden Schnitt eine eigene Station.
 Parkettleger on Tour: „Es macht Spaß, mit einer starken Truppe zusammenzuarbeiten“
Foto/Grafik: Ernst Müller
Auf die Plätze, fertig, los: Lisa Kujau und Philipp Buhl sägten um die Wette.
 Parkettleger on Tour: „Es macht Spaß, mit einer starken Truppe zusammenzuarbeiten“
Foto/Grafik: Ernst Müller
Marie Brüggemann, aktuell im ersten Lehrjahr, beim Schleifen.
 Parkettleger on Tour: „Es macht Spaß, mit einer starken Truppe zusammenzuarbeiten“
Foto/Grafik: Ernst Müller
Das gelungene Teamwork der Teilnehmer machte schon Spaß beim Zugucken.
 Parkettleger on Tour: „Es macht Spaß, mit einer starken Truppe zusammenzuarbeiten“
Foto/Grafik: Ernst Müller
Es geht doch nichts über eine gute Vorbereitung: Die Sterne für das Sternzimmer hatte Sven Grunwald vorbereitet.
 Parkettleger on Tour: „Es macht Spaß, mit einer starken Truppe zusammenzuarbeiten“
Foto/Grafik: Ernst Müller
Marie Brüggemann und Lisa Kujau testeten die Passgenauigkeit der gesägten Stäbe.
 Parkettleger on Tour: „Es macht Spaß, mit einer starken Truppe zusammenzuarbeiten“
Foto/Grafik: Ernst Müller
Raumplan des großen Saals von Schloss Altenstein.
 Parkettleger on Tour: „Es macht Spaß, mit einer starken Truppe zusammenzuarbeiten“
Foto/Grafik: Ernst Müller
Luca Pothöfer gab alles für einen gelungenen Frieszuschnitt.
 Parkettleger on Tour: „Es macht Spaß, mit einer starken Truppe zusammenzuarbeiten“
Foto/Grafik: Ernst Müller
Kontrolle per Laser: Die Platzierung der Parkettelemente kontrollierte Parkettlegermeister Manuel Florian.
 Parkettleger on Tour: „Es macht Spaß, mit einer starken Truppe zusammenzuarbeiten“
Foto/Grafik: Ernst Müller
Die spannungsabbauende Unterlage Multimoll kam unter dem Parkett zum Einsatz. Die Kombination aus geschüsselten Estrichplatten und einer Fußbodenheizung ließ eine hohe Spannung erwarten, sodass Ernst Müller auf Nummer sicher ging.
 Parkettleger on Tour: „Es macht Spaß, mit einer starken Truppe zusammenzuarbeiten“
Foto/Grafik: Ernst Müller
Im letzten Arbeitsschritt stand das Ölen auf dem Programm.
 Parkettleger on Tour: „Es macht Spaß, mit einer starken Truppe zusammenzuarbeiten“
Foto/Grafik: Ernst Müller
Das Ergebnis ist beeindruckend und kann sich sehen lassen: der fertiggestellte große Saal.
 Parkettleger on Tour: „Es macht Spaß, mit einer starken Truppe zusammenzuarbeiten“
Foto/Grafik: Ernst Müller
Im Sternzimmer durften die Teilnehmer ihre kreativen Fähigkeiten unter Beweis stellen.
 Parkettleger on Tour: „Es macht Spaß, mit einer starken Truppe zusammenzuarbeiten“
Foto/Grafik: Ernst Müller
So sah das fertig verlegte Sternzimmer mit einer Fläche von knapp 20 m2 aus.
 Parkettleger on Tour: „Es macht Spaß, mit einer starken Truppe zusammenzuarbeiten“
Foto/Grafik: Ernst Müller
Eine Tag lang waren die „Messermeister“ von Unifloor mit Rüdiger Dicke zu Gast: Die Teilnehmer von Parkettleger on Tour verlegten klassische Parkettverlegemuster Chevron und Fischgrät mit LVT. Nach nur 2,5 Stunden waren sie fertig, Test bestanden.

Folgende Artikel könnten Sie auch interessieren

[10.01.2022] Parkettleger on Tour rekonstruieren Saalboden im Schloss Altenstein
FussbodenTechnik
FussbodenTechnik
FussbodenTechnik-Newsletter
jetzt kostenlos anmelden

Für den Versand unserer Newsletter nutzen wir rapidmail. Mit Ihrer Anmeldung stimmen Sie zu, dass die eingegebenen Daten an rapidmail übermittelt werden. Beachten Sie bitte deren AGB und Datenschutzbestimmungen.


FussbodenFUXX
FussbodenTechnik

Kontakt
  • Kontakt Redaktion
  • Kontakt Anzeigen
  • Kontakt Leserservice

Branche

Verlag