Fuxxarchiv Fuxxarchiv
03.03.2021

Tarkett: 2020 Umsatzminus und Nettoverlust

Firmeninfos
Die Nettoumsatzerlöse von Tarkett gingen 2020 aufgrund der Corona-Pandemie, von Währungseinflüssen und einer Cyber-Attacke um 12 % auf 2,63 Mrd. EUR zurück. Den geringsten Rückgang verzeichnete die Region EMEA mit -9,5 % auf 823,6 Mio. EUR. Das EBITDA konnte dank Kosteneinsparungen und verminderter Rohstoffpreise mit 277,9 Mio. EUR nahezu auf Vorjahreshöhe gehalten werden. Das EBIT halbierte sich hingegen um 47,4 Mio. EUR. Unter dem Strich schrieb der französische Bodenbelagskonzern einen Nettoverlust von 19,1 Mio. EUR. Aber: Die Nettoverschuldung konnte signifikant reduziert, der Fremdkapitalanteil deutlich gesenkt werden.

Für das laufende Jahr erwartet Tarkett eine Besserung ab dem zweiten Quartal und setzt weiterhin auf "nachhaltiges Wachstum, Marktanteilsgewinne vor allem in den Segmenten Healthcare und Bildung sowie Kosteneinsparungen von 30 Mio. EUR in den Jahren 2021 und 2022." Der Vorstand erwartet Rohstoffverteuerungen und höhere Frachtkosten und kündigt eine "proaktive Steuerung" seiner Verkaufspreise an, um diese aufzufangen.


Der FussbodenTechnik-Newsletter: Hier kostenlos anmelden
FussbodenTechnik
FussbodenTechnik
FussbodenTechnik-Newsletter
jetzt kostenlos anmelden

Für den Versand unserer Newsletter nutzen wir rapidmail. Mit Ihrer Anmeldung stimmen Sie zu, dass die eingegebenen Daten an rapidmail übermittelt werden. Beachten Sie bitte deren AGB und Datenschutzbestimmungen.


FussbodenFUXX
FussbodenTechnik

Kontakt
  • Kontakt Redaktion
  • Kontakt Anzeigen
  • Kontakt Leserservice

Branche

Verlag