28.09.2022

Innung München/Oberbayern: Bernhard Zehetmair folgt auf Obermeister Peter Fendt

Firmeninfos
Die Innung Parkett & Fußbodentechnik München/Oberbayern hielt am 21. September 2022 in Aying ihre Jahreshauptversammlung ab. Bei der Innung mit ihren 145 ordentlichen und 65 Fördermitgliedern stand die Neuwahl des Vorstandes an. Da sich vier der sieben Vorstandsmitglieder nicht mehr zur Wahl stellten, leitete die Neuwahl einen Umbruch ein, der die Innung sicher in die Zukunft führen soll.

Nach 22-jähriger Obermeister-Tätigkeit verabschiedete sich der ehemalige Bundesinnungsobermeister Peter F. Fendt von der Ehrenamtsbühne. Die Handwerkskammer für München und Oberbayern ehrte den 60-jährigen Parkett- und Estrichlegermeister aus München mit dem Goldenen Meisterbrief. In seiner Laudatio dankte der Präsident der Handwerkskammer für München und Oberbayern, Franz-Xaver Peteranderl, Peter Fendt für sein langjähriges Engagement im Handwerk – das in der „Rückvermeisterung“ des Parkettlegerhandwerks zum 1. Januar 2020 gipfelte. Fendt wurde 2014 zum Bundesinnungsmeister gewählt und zog sich im Mai 2022 von dieser Position zurück – ihm folgte Manfred Weber aus Bonn nach. Der scheidende Münchner Obermeister leitet seit mehr als 20 Jahren den 1953 gegründeten Familienbetrieb in der bayerischen Landeshauptstadt, der heute als Peter Fendt GmbH firmiert. Für den SN-Verlag Hamburg, in dem FussbodenTechnik erscheint, war Fendt als Fachbuch-Autor tätig – er wirkte jüngst an dem „Kommentar zur DIN 18356 – Parkett- und Holzpflasterarbeiten“ mit.

Innung ist eng mit dem Namen „Fendt“ verbunden

Zu Fendts Nachfolger im Amt des Obermeisters der Innung München/Oberbayern wählten die Mitglieder den 47-jährigen Bernhard Zehetmair, Parkettlegermeister und Geschäftsführer von Fussböden Zehetmair aus Miesbach. Zehetmair ernannte Peter Fendt im Namen des Vorstands zum Ehrenobermeister. Der neue Obermeister betonte, wie eng die Innung mit dem Namen „Fendt“ verbunden sei, da bereits Peter Fendts Vater dieses Ehrenamt inne hatte.

Ebenfalls traten die bisherigen Vorstandsmitglieder Karl-Michael Loser, Reinhard Schmidt und Stephan Doll nicht mehr zur Wahl an. Schmidt und Doll wurden vom Innungsvorstand zu Ehrenvorstandsmitgliedern ernannt. Stephan Doll wurde außerdem mit dem Goldenen Meisterbrief ausgezeichnet.

Neu in den Vorstand wurden Florian Killinger, Alexander Listau, Florian Böhmler und Christian Druckmüller gewählt. Letzterer übernimmt zukünftig das Amt des stellvertretenden Obermeisters. Komplettiert wird der Vorstand durch Lehrlingswart Georg Käsbauer und Thomas Martin, die sich zur Wiederwahl stellten. Birgit Weigl soll in den Vorstand der Innung kooptiert werden.

Neben diesen und weiteren Regularien standen zwei Fachvorträge auf dem Programm: Die in der Branche bekannte Kanzlei PFGC referierte über aktuelle Entwicklungen zur Belegreife von Estrichen. Dr. Norbert Arnold, Leiter der Technischen Sortimentsentwicklung von Uzin Utz und Vorsitzender der Technischen Kommission Bauklebstoffe (TKB), gab einen Rückblick über vergangene Ereignisse der Branche und Ausblick auf künftige Herausforderungen.

Der FussbodenTechnik-Newsletter: Hier kostenlos anmelden
 Innung München/Oberbayern: Bernhard Zehetmair folgt auf Obermeister Peter Fendt
Foto/Grafik: Innung Parkett & Fußbodentechnik München/Oberbayern
Im Vorstand der Innung München/Oberbayern fand ein Umbruch statt (von links): Lehrlingswart Georg Käsbauer, Stephan Doll, Alexander Listau, Florian Killinger, Ehrenobermeister Peter F. Fendt, Florian Böhmler, Obermeister Bernhard Zehetmair, Stv. Obermeister Christian Druckmüller, Reinhard Schmidt, Karl-Michael Loser und Thomas Martin.
FussbodenTechnik
FussbodenTechnik
FussbodenTechnik-Newsletter
jetzt kostenlos anmelden

Für den Versand unserer Newsletter nutzen wir rapidmail. Mit Ihrer Anmeldung stimmen Sie zu, dass die eingegebenen Daten an rapidmail übermittelt werden. Beachten Sie bitte deren AGB und Datenschutzbestimmungen.


FussbodenFUXX
FussbodenTechnik

Kontakt
  • Kontakt Redaktion
  • Kontakt Anzeigen
  • Kontakt Leserservice

Branche

Verlag